Kindergarten & Schule

Museumspädagogisches Programm

Das Museum zeigt eine Dauerausstellung über Horst Janssens Leben und Werk, in der Zeichnungen und Aquarelle, Radierzyklen, Holzschnitte, Lithografien, Plakate und Illustrationen zu sehen sind. Die Schau von Originalen wird etwa alle drei bis vier Monate ausgetauscht, so dass man auch bei häufigen Museumsbesuchen immer wieder Neues entdecken kann. Die museumspädagogischen Angebote werden der Dauerausstellung angepasst. Erhalten Sie hier einen Überblick über das museumspädagogische Angebot zu Horst Janssen »

Drei bis vier Mal im Jahr zeigt das Horst-Janssen-Museum Sonderausstellungen. Zu diesen Ausstellungen gibt es ein zusätzlich entwickeltes museumspädagogisches Angebot »

Formate

Zurzeit setzt der museumspädagogische Dienst drei Angebotsarten für Kindergärten und Schulen ein:

Führungen mit Praxisanteil
Diese Führung verbindet Theorie und Praxis. Sie gibt den Kindern und Jugendlichen einen Einstieg in das Thema oder die Ausstellung und verknüpft diesen mit einer praktischen Umsetzung. Die didaktischen Methoden verändern sich je nach Ausstellungsart oder Ausstellungsthema.
Die Führung dauert 90 Minuten und kostet für Kindergärten 25 Euro (plus 1 Euro für Sonderausstellung/Kind) und für Schulklassen 37,50 Euro (plus 1 Euro für Sonderausstellung/SchülerIn).

Dialogische Führung
Die dialogische Führung gibt einen Einblick in die Dauer- oder Sonderausstellung. Die Kinder und Jugendlichen begegnen den Objekten in einem direkten Dialog mit einer Museumspädagogin oder einem Museumspädagogen. Die theoretische Auseinandersetzung mit dem Thema dauert 60 Minuten und kostet 25 Euro.

Projekttag
Der Projekttag gibt dem Museum die Möglichkeit, auch vertiefend Themen zu behandeln. Ein Wechsel von didaktischen Methoden sorgt dafür, dass sich die Kinder und Jugendlichen auf unterschiedliche Weise mit dem Thema auseinandersetzen. Der Projekttag kann auch Raum für Vermittlungsmethoden geben, die sich nicht in 90 Minuten umsetzen lassen können.
Der Projekttag dauert 180 Minuten und kostet 75 Euro. Nach Absprache ist es auch möglich, Projekte über ein Schulhalbjahr oder ein Schuljahr in Kooperation mit dem Museumspädagogischen Dienst durchzuführen.

Hinzu kommen Ferienprogramme, die von Hort- und Kindergartengruppen gebucht werden können.

Fortbildungen für Erzieher/innen und Lehrkräfte

Das Horst-Janssen-Museum bietet Fortbildungen für Erzieherinnen und Erzieher sowie Lehrkräfte an.

Für Kindergärten
Die beiden Fortbildungsbausteine dienen dazu, den Museumsbesuch mit Kindern vor- und nachzubereiten. Gleichzeitig lernen Sie praktische Methoden und Techniken, die Sie in Ihrer praktischen Arbeit unabhängig von einem Museumsbesuch sinnvoll umsetzen können.

Baustein A – Liniensalat und Flächenquadrat
Lassen Sie sich anstecken von der kindlichen Neugier und Sichtweise der Kinder und erfahren Sie somit, wie Kinder Kunstwerke erleben und begreifen. Mit Farbtopf und Pinsel gehen auch Sie auf Entdeckungsreise. Dieser Baustein eignet sich ideal zur Vorbereitung eines Museumsbesuches.

Baustein B  – Musenküsse im Horst-Janssen-Museum
Kann ein Frosch eine Muse sein? Was macht einen alten Schuh so liebenswert? Diese und andere Fragen werden anschaulich dargestellt. Sie erfahren, wie Sie Ihren Museumsbesuch mit Ihren Kindern weiter thematisieren und aus dem Gesehenen neue Ideen für Ihren Alltag finden und umsetzen können.

Mit Heike Seiferth, Kunstpädagogin und Kunsttherapeutin.
Termine sind nach Absprache möglich.
6 Stunden, maximal 15 Teilnehmer/innen, Kosten: 375 Euro.


Für Kindergärten und Schulen

Experimentelles Drucken
Das experimentelle Drucken fördert bei Kindern und Jugendlichen den kreativen Umgang von Alltagsmaterialien. Im Sinne der nachhaltigen Bildung werden Alltagsmaterialien zur weiteren Nutzung entdeckt. So kann der Abdruck eines Joghurtdeckels zu einem See werden, die Abdrücke einer Schuhsohle zu einem Fluss oder Noppenfolie zu Sommerwolken. Die Drucktechnik kann sehr gut als Werkstatt aufgebaut werden, so dass Kinder und Jugendliche spielerisch Formen und Farben entdecken können.
Es ist eine Drucktechnik, die für alle Alters- und Lerngruppen geeignet ist und für die man keine teure Ausrüstung braucht. Man benötigt keine Presse, sondern kann auch mit Acryl- oder Abtönfarben arbeiten. „Druckmittel“ können von den Kindern zu Hause gesammelt und mitgebracht werden.

Mit Laura Keppel, Kunstpädagogin.
Termine sind nach Absprache freitags von 15.30 bis 19.30 Uhr möglich.
Maximal 10 Teilnehmer/innen, Kosten: 250 Euro.


Sie möchten mit Ihrem Team oder Ihrer Fachgruppe mehr über die Angebote im Horst-Janssen-Museum erfahren? Wir organisieren für Sie einen Schnupperbesuch oder eine Einführung in die aktuelle Ausstellung.

Kontakt

Sandrine Teuber
Museumspädagogischer Dienst der Stadt Oldenburg
Raiffeisenstraße 25
26121 Oldenburg
E-Mail: museumsvermittlung(at)stadt-oldenburg.de
Telefon: 0441 235-2887